Dematic gibt die Akquisition von NDC Automation bekannt, einem führenden Anbieter fahrerloser Transportsysteme (FTS) und Software

Dematic gibt die Akquisition von NDC Automation bekannt, einem führenden Anbieter fahrerloser Transportsysteme (FTS) und Software

Dematic, einer der weltweit führenden Anbieter intelligenter Lösungen im Bereich der Intralogistik, verkündete heute die Akquisition von NDC Automation, einem der führenden Anbieter fahrerloser Transportsysteme (FTS) und Software in Australien und Neuseeland. Während einer Übergangsphase wird NDC Automation regional unter dem Markennamen NDC Automation und weltweit als Dematic tätig sein. Dematic-Kunden werden somit auch weiterhin mit FTS-Lösungen höchster Qualität beliefert.

Ulf Henriksson, Präsident und CEO von Dematic, erklärte: „Wir freuen uns, die Akquisition von NDC Automation bekannt geben zu dürfen. Dies stärkt unsere Fähigkeit, weltweite FTS-Lösungen für Materialfluss, Lagerung und Kommissionierung zu entwickeln, zu liefern und einzusetzen.“ Henriksson fuhr fort: „Das NDC-Portfolio baut auf ein existierendes Portfolio auf, welches dynamisch die Bewegung von Rohstoffen und Endprodukten optimiert, während diese eine automatisierte Anlage durchlaufen. Dies beinhaltet auch die dazugehörige Software, die in Echtzeit die entsprechenden Materialfluss-Kennzahlen bereitstellt.“

Mit Hauptsitz in Australien liefert NDC Automation seit mehr als 40 Jahren FTS-Lösungen für Unternehmen, die in Australien und Neuseeland ansässig sind. Das Unternehmen war Vorreiter wichtiger Weiterentwicklungen in den Bereichen der Sicherheit und Fahrzeugnavigation für seine Kunden.

Glen Borg, CEO von Dematic ANZ/ASEAN, kommentierte: „Diese Akquisition verbessert weiter unser Angebot für den weltweiten Markt. Sie ergänzt zudem unsere Technologien für Lagereinrichtung und Logistik-IT und stellt unseren Kunden flexiblere, skalierbare und modulare Lösungen bereit.“

„Das Team der NDC Automation ist hocherfreut, Teil der Dematic-Organisation zu werden. Wir können unser Know-how und unsere umfassende Erfahrung nutzen, um eine Vordenker-Position im Bereich des Warentransports einzunehmen“, sagte Tommy Eklof, CEO von NDC Automation. „Wir freuen uns, kombinierte Technologielösungen anbieten und damit einen Wettbewerbsvorteil für den Dematic- und NDC-Kundenstamm kreieren zu können.“

Bild : Ulf Henriksson, Präsident und CEO von Dematic

Info : 29. März 2016, Dematic GmbH, Heusenstamm


Kisten mit IP 67: Wasserdicht transportieren

Kisten mit IP 67: Wasserdicht transportieren

ZARGES bietet als erster Hersteller weltweit Aluminium-Boxen mit der Schutzart IP 67 an

Als erster Hersteller weltweit bietet ZARGES seine Aluminium-Kisten K470 jetzt auch in einer neuen Version mit der Schutzart IP 67 an. Damit sind die Güter im Inneren absolut gegen Staub geschützt und halten mindestens eine halbe Stunde dicht, wenn sie einen Meter unter der Wasseroberfläche sind. Möglich wird diese Innovation durch die hochwertige Verarbeitung und ein neues, patentiertes Verschluss-System.

Schon seit vielen Jahren bietet ZARGES die Kisten K 470 mit der Schutzart IP 65 an. Dies bedeutet perfekte Dichtheit gegen Staub und Schutz gegen Strahlwasser. Mit der aktuellen Innovation geht der Marktführer für Aluminium-Kisten noch einen Schritt weiter: Jetzt sind die Kisten auch dann noch absolut dicht, wenn sie einen Meter unter Wasser sind. Dazu hat ZARGES ein komplett neues Verschluss-System – eine Mischung aus Verschluss und Scharnier, auch als Vernier bezeichnet – entwickelt, das den Deckeldruck gleichmäßig verteilt und in Verbindung mit der speziellen Deckeldichtung aus Zellkautschuk für perfekte Dichtheit sorgt. Dies wurde vom TÜV in entsprechenden Tests zertifiziert und garantiert den sicheren Transport von hochwertigsten oder empfindlichen Gütern auch unter extremsten Bedingungen.

Eine weitere Besonderheit ist das extra große Druckausgleichsventil, das dafür sorgt, dass sich der Deckel auch nach einem Transport im Flugzeug öffnen lässt. Die ZARGES Kiste K 470 IP 67 ist in 20 verschiedenen Größe erhältlich. Sondermaße sind bereits ab kleinen Stückzahlen möglich. Ein weiterer Vorteil der ZARGES Innovation ist die vollständige Kompatibilität mit den K 470-Standardboxen, so dass Innenausstattungen verwendet und die Kisten problemlos gestapelt werden können. Die überragenden Produkteigenschaften der Aluminium-Kisten von ZARGES wie hohe Stabilität, geringes Eigengewicht und lange Lebensdauer gelten für die neuen, wasserdichten Kisten natürlich ebenfalls.

www.innovationen.zarges.de

Bild : Aluminium-Boxen mit der Schutzart IP 67

Info : 17. März 2016, ZARGES, Weilheim


Kranführerschulungen: Demag Service verdreifacht das Trainingsvolumen

 Kranführerschulungen: Demag Service verdreifacht das Trainingsvolumen

Bedarfsorientiertes Schulungsangebot für stark steigende Nachfrage

Aufträge mit bis zu 150 Teilnehmern

Neue Betriebssicherheitsverordnung nimmt Unternehmen stärker in die Verantwortung

Aufgrund der stark steigenden Nachfrage verdreifacht der Demag Service von Terex Material Handling das Volumen der Kranführerschulungen im Jahr 2015. Die Schulungen erhöhen die Arbeitssicherheit und sind aus Anwendersicht ein Vorteil bei Haftungs- und Versicherungsfragen.

Bediener von Krananlagen in Bereichen wie Produktion und Lager übernehmen besondere Verantwortung. Dies bringt auch die neue, seit Mitte 2015 geltende, Betriebssicherheits-verordnung zum Ausdruck, mit der neue EU-Regelungen in Deutschland umgesetzt werden. Sie enthält in Anhang 1 „Besondere Vorschriften für die Verwendung von Arbeitsmitteln zum Heben von Lasten“ und betont in § 12 die Bedeutung der „Unterweisung und besondere(r) Beauftragung von Beschäftigten“. Damit wird den Unternehmen größere Verantwortung hinsichtlich der Schulung derjenigen Mitarbeiter zugeschrieben, die Krane und Hebezeuge bedienen.

Die neue Regelung dürfte ein wichtiger, aber nicht der einzige Grund dafür sein, dass die Nachfrage nach den Kranführerschulungen vom Demag Service bereits im zweiten Halbjahr 2015 erheblich zugenommen hatte. Carsten Wittmer, Leiter Demag Training: „Die stark steigenden Anfragen haben dazu geführt, dass wir das Trainingsvolumen in 2015 verdreifachen konnten – insbesondere bei den klassischen Demag Kranführerschulungen, die wir als Pauschalangebote konzipiert haben.“

Aus Sicht der Industrie ist es nur logisch, dass ausschließlich geschulte Mitarbeiter mit der Kranbedienung betraut werden. Carsten Wittmer: „Die Anforderungen an die Arbeitssicherheit steigen kontinuierlich, zudem kann die professionelle und nachweisbare Ausbildung der Kranbediener ein entscheidender Faktor bei Haftungsfragen sein.“

Als Kranhersteller hat Terex Material Handling den Anspruch, die Schulungen besonders praxisorientiert und effizient zu gestalten. Das Unternehmen verfügt inzwischen über mehr als dreißig Jahre Erfahrung und beschäftigt deutschlandweit 20 qualifizierte, erfahrene Trainer. Diese Faktoren schaffen die Voraussetzung für die anerkannt hohe Qualität der Seminare und folglich die hohe Nachfrage.

Der Demag Service bietet in den beiden Training Centern in Wetter und Wiesbaden eine Vielzahl unterschiedlicher Seminare an. Darüber hinaus finden die Kranführerschulungen weitestgehend vor Ort bei den Kunden statt. Carsten Wittmer: „In den meisten Fällen ist es wirtschaftlicher, wenn die Schulungen vor Ort stattfinden. Für unsere Kunden bedeutet das ein Plus an Effizienz, da ihnen keine Reisekosten entstehen und die Ausfallzeiten in der Folge minimiert werden. Ein zusätzlicher Vorteil: Die praktischen Übungen finden an den Kranen statt, die später durch die geschulten Mitarbeiter bedient werden.“

Zu den Kunden, die ihre Kranführer derzeit durch den Demag Service schulen lassen, gehört die Fluggesellschaft airberlin. An den drei Standorten Berlin, Düsseldorf und München schult der Demag Service aktuell rund 130 Mitarbeiter des Unternehmens. Frank Moos, Head of Project & Process Management bei airberlin technik zieht eine zufriedene Zwischenbilanz: „Wir arbeiten tagtäglich mit sensiblen Bauteilen. Ein möglicher Schaden durch unsachgemäßes Handling würde weitreichende und kostspielige Konsequenzen nach sich ziehen. Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass unser Personal an allen Standorten auf einem hohen Trainingsstand gehalten wird. Durch die Vor-Ort-Schulungen des Demag Service können wir unsere hohen Schulungsstandards ohne Ausfallzeiten umsetzen.“

Auch die Groz-Beckert KG aus Albstadt, ein weltweit führender Anbieter von Produkten für verschiedene Textilfertigungs- und Fügeverfahren nutzt das Angebot des Demag Service. Dr. Heiko Dietz, Personalentwicklung: „Die Sicherheit des Kranbetriebs hat für uns höchste Priorität. Der Demag Service bietet ein sehr praxisbezogenes Angebot, das optimal auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wir haben rund 150 Teilnehmer geschult, die sehr zufrieden mit dem Training sind.“

Das aktuelle Trainingsprogramm mit den Demag Kranführerschulungen kann unter www.demagcranes.de/training eingesehen werden.

Über Terex Material Handling

Mit Demag Industriekranen und Krankomponenten ist Terex Corporation einer der weltweit führenden Anbieter von Krantechnologie. Die Kernkompetenzen des Geschäftsbereichs Terex Material Handling bestehen in der Entwicklung, Konstruktion und Herstellung technisch anspruchsvoller Krane, Hebezeuge und Komponenten sowie der Erbringung von Serviceleistungen für diese Produkte. Der Geschäftsbereich produziert in 16 Ländern auf fünf Kontinenten. Durch die Präsenz in über 60 Ländern werden Kunden in mehr als 100 Ländern erreicht.

Über Terex Corporation

Die Terex Corporation ist ein diversifiziert aufgestellter, global tätiger Hersteller des Maschinen- und Anlagenbaus. Kernaufgabe der Terex Corporation ist die Bereitstellung zuverlässiger, kundenorientierter Lösungen für zahlreiche Anwendungsbereiche wie z.B. Bau und Infrastruktur, Schifffahrt- und Transportunternehmen, die Gesteinsindustrie, Raffinerien, Energieversorger, kommunale Dienstleister und Fertigungsbetriebe. Terex berichtet in fünf verschiedenen Unternehmenssegmenten: Aerial Work Platforms, Construction, Cranes, Material Handling & Port Solutions und Materials Processing. Terex Financial Services bietet breite Unterstützung bei der Anschaffung von Terex-Maschinen. Auf unseren Webseiten: www.demagcranes.de und www.terex.com erhalten Sie weitere Informationen.

Bild : Kranführerschulungsteilnehmer

Info : 23. Februar 2016, Terex Material Handling & Port Solutions, Düsseldorf


Messgerätehersteller TFA Dostmann setzt auf Technologie von Dematic

Messgerätehersteller TFA Dostmann setzt auf Technologie von Dematic

 Neues Logistikzentrum mit 4.300 m² Nutzfläche

 Herzstück: Dematic Multishuttle 2 Flex mit zwei Gassen

 Auftragserteilung aufgrund des überzeugenden Kartonhandlings

Das neue Logistikzentrum des Wetter- und Messgeräteherstellers TFA Dost-mann GmbH & Co. KG wird mit Anlagentechnik von Dematic ausgestattet: Das Herz der Anlage in Wertheim bildet ein Dematic Multi-shuttle 2 Flex mit zwei Gassen zur Lagerung von unterschiedlichen Kartonagen und Behältern. Der Auftrag über 2,85 Mio. Euro wird im September dieses Jahres fertig gestellt.

Nachdem im Sommer 2015 das neue, 4.300 m² große Logistikzentrum durch Logistik Conzept Klette für TFA Dostmann in Wertheim fertiggestellt wurde, folgt jetzt der Einbau eines automatischen Kartonlagers. Ziel ist es, per Datenfernübertragung eingehende Aufträge möglichst noch am gleichen Tag auszuliefern. Ein modernes visuelles Kommissionier-System soll die Mitarbeiter dabei unterstützen, die angeforderte Ware in die richtigen Kartons zu packen. Im Onlinehandel werden künftig Aufträge innerhalb kürzester Zeit direkt an den Endkunden versendet.

Um das Vorhaben technisch zu realisieren, entschied sich TFA Dostmann für Technologie von Dematic. Die Anlage im Neubau beinhaltet ein Dematic Multishuttle 2 Flex mit zwei Gassen zur Lagerung von unterschiedlichen Kartonagen und Behältern. Es erstreckt sich über 23 Ebenen und ist mit insgesamt 46 Shuttles der zweiten Generation ausgestattet. Als Beförderungstechnik wird das Modular Conveyor System (MCS) verwendet.

Der Auftrag umfasst außerdem ein Regal mit 18.400 Stellplätzen sowie acht Arbeitsplätze mit Wareneingang. Als Intralogistik-Software liefert Dematic das Warehouse Control System (WCS) mit Visualisierung aus. Zusammen mit einem Servicevertrag über fünf Jahre investiert TFA Dost-mann insgesamt 2,85 Mio. Euro in die neue Anlage, deren Fertigstellung für September 2016 geplant ist. „Nach einem Besuch der Vorführanlage im Tech-Center fiel die Entscheidung für Dematic. Besonders das Kartonhandling hat uns überzeugt“, sagt Axel Dostmann, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens.

Die TFA Dostmann GmbH & Co. KG gehört mit über 1.000 Wetter- und Messinstrumenten zu den führenden Unternehmen der Branche in Europa. Am Firmensitz in Reicholzheim bei Wertheim sind derzeit 100 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen fertigt pro Jahr rund 80.000 Aufträge ab – das entspricht einem Absatz von 6,5 Mio. Produkten, die Abnehmer in 80 Ländern finden.

Weitere Informationen über Dematic GmbH unter www.dematic.com/de

Über die Dematic Unternehmensgruppe:

Die Dematic Unternehmensgruppe ist einer der weltweit führenden Anbieter für Logistik-automatisierung und liefert als System-Integrator die gesamte Leistungspalette von einzelnen Produkten und Systemen bis hin zu schlüsselfertigen Komplettlösungen als Generalunternehmer, ergänzt um das umfassende Service-Angebot. Das Produkt- und Leistungsportfolio, das Dematic für Unternehmen aller Größenordnungen im Groß- und Einzelhandel einschließlich Versandhandel, in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, in der Chemie- und Pharmaindustrie sowie in der verarbeitenden Industrie konzipiert und liefert, zeichnet sich durch das über Jahrzehnte erworbene Branchen-Know-how aus. Dematic erzielt mit weltweit rund 4.000 Mitarbeitern ein Geschäftsvolumen von über 1 Mrd. EUR.

Bild : das neue Logistikzentrum des Wetter- und Messgeräteherstellers TFA Dostmann GmbH & Co. KG wird mit Anlagentechnik von Dematic ausgestattet

Info : 18. Februar 2016, Dematic GmbH, Heusenstamm


Bertschi eröffnet in Singapur ein innovatives Logistikcenter für die Chemie

Verlag
Verlag
Verlag Mobilität

Das Schweizer Chemielogistik-Unternehmen Bertschi eröffnet heute offiziell ein neues Logistikcenter in Singapur. Die Investition in der Höhe von SGD 45 Mio. (EUR 29.1 Mio.) erfolgt im Herzen von Süd-Ost Asiens grösstem Chemiecluster Jurong Island. In strategisch optimaler Lage offeriert Bertschi den Herstellern von Spezialchemikalien u.a. innovative Chemielogistik, Prozessdienstleistungen und Lean-Supply-Chain Lösungen und steigert damit die Effizienz sowie Leistungsfähigkeit ihrer Kunden.

„Wie unsere jüngste Investition zeigt, beschränkt sich der veränderte Fokus der Chemie hin zu Spezialchemikalien nicht nur auf Europa – auch Asien geht zunehmend in diese Richtung", sagte Hans-Jörg Bertschi, der CEO der Bertschi Holding AG, bei der offiziellen Eröffnung des neuen Logistikstandortes. "Unser Angebotskonzept ist ein revolutionärer Schritt für die Spezialitäten-Chemie."

„Obwohl Jurong Island besser für seine Raffinerien und petrochemischen Anlagen bekannt ist, haben sich in den letzten Jahren mehr und mehr Unternehmen der Spezialitätenchemie angesiedelt. Solche Firmen erfordern spezialisierte Logistikfähigkeiten. Die Ansiedlung von Bertschi ist ein Beispiel dafür, wie wir kontinuierlich sicherstellen, dass Jurong Island ein wettbewerbsfähiger Standort für solche Unternehmen bleibt. Somit wird Singapur auch zukünftig ein idealer Standort für Produzenten sein, die ihr Geschäft weiter ausbauen möchten“, sagte Damian Chan, Executive Director of Energy and Chemicals im Singpore Economic Development Board.

„Mit dem aktuellsten Eintritt eines global tätigen Schweizer Logistikunternehmens in den ASEAN Markt wird Bertschi die sprichwörtliche Swiss Quality und einen einheitlichen Sicherheitsstandard in der gesamten Wertschöpfungskette gewährleisten. Das strategische Investment in Singapur erfolgt mit dem Ziel, die optimale Vernetzung von Singapur in der Region und dessen erstklassige Infrastruktur zu nutzen“, sagte Thomas Kupfer, Schweizer Botschafter in Singapur, welcher der Eröffnung als Ehrengast beiwohnte.

Das neue Logistikcenter, erbaut auf einer Fläche von 30‘000 Quadratmetern, trägt den Namen Bertschi Jurong Island Chemical Cluster (JICC) und ist das fortschrittlichste Logistikzentrum in Asien im Hinblick auf sichere und effiziente Handhabung und Lagerung von Spezialchemikalien und gefährlichen Gütern. Die Hauptdienstleistungen sind das Umschlagen und Lagern von palettisierter Ware sowie von Tankcontainern für Gefahrengut als auch für Nicht-Gefahrengut. Weitere wichtige Mehrwertdienstleistungen sind die Fassabfüllung, das Mischen und Umpacken von Chemieprodukten sowie der Transport und das Heizen von Tankcontainern. Dies macht Bertschi JICC zu einer One-Stop-Shop Lösung in Singapur, welche das Lagern von Gefahrengut und Nicht-Gefahrengut und das grosse Angebot von Mehrwertlogistikdienstleistungen mit den globalen Tätigkeiten der Bertschi Gruppe verbindet. Der gewählte Standort stellt zudem sicher, dass lokal produzierte gefährliche Chemikalien auf Jurong Island bleiben und so unnötige Gefahrenguttransporte innerhalb von Singapur vermieden werden können.

Anstatt das Produkt in einem fixen Lagertank innerhalb der Produktionsstätte zwischenzulagern, kann der Hersteller das Produkt direkt aus dem Produktionsreaktor in einen Tankcontainer abfüllen und diesen im Bertschi JICC lagern.

„Mit diesem Vorgehen reduziert der Hersteller seinen Investitionsaufwand für eine neue Spezialchemie-Produktionsanlage typischerweise um 10-15% und vermindert seinen Landverbrauch um 40%“, sagt Bertschi. Weiter können Hersteller ihre existierenden Anlagen mit einem geringen Investitionsaufwand optimieren, da die interne Logistik oft ein Flaschenhals der Produktionsanlage darstellt. „Das gleiche Prinzip gilt auch für Import- und Exportströme von Übersee“, sagt Bertschi. „Um den Zwischenschritt über Lagertanks im Hafen zu umgehen, importieren wir Tankcontainer direkt aus Übersee in unser Depot und lagern diese dort. Der Tankcontainer ist das neue Lagermedium für Spezialchemie-Produkte und deren Ausgangsstoffe.“

Nach Bertschi ist eines der treibenden Elemente in diesem revolutionären Wandel, neben der Globalisierung der chemischen Industrie und dem Fokus auf effiziente Investitionen, der Paradigmenwechsel in der Containerschifffahrt. In den letzten Jahren haben die Redereien die Kapazitäten ihrer Containerschiffe von 8‘000 auf 20‘000 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) pro Schiff erhöht und führten die Strategie des Slow Steaming (Langsamfahrt) ein, was eine signifikante Kostensenkung zur Folge hatte.  Deshalb kann der Transport von Spezialchemie-Produkten und deren Rohstoffen kosteneffizienter mit Containerschiffen und Tankcontainern von Tür zu Tür abgewickelt werden, als mit Chemietankschiffen und festen Lagertanks. Die Bedeutung von Tankcontainern als Beförderungs- und Lagereinheit nimmt deshalb stetig zu.

Die Chemieproduzenten können sich auf ihr Kerngeschäft fokussieren, während Bertschi die logistische Infrastruktur und Kapazität bereitstellt, um gefährliche und nicht-gefährliche Chemikalien zu handhaben. „Neue Produktionsanlagen auf Jurong Island können ihre Prozesse mit einem Optimum an Effizienz verbessern“, sagt Bertschi. „Hersteller reduzieren ihr Investitionsvolumen, indem sie ihre Prozesse an Bertschi auslagern können. Weiter können die Hersteller ihre Gewinnmarge dank integrierten Logistikkonzepten, Outsourcing von Logistikdienstleistungen und fachmännischer Unterstützung bei Logistikprojekten erhöhen, sodass die Attraktivität von Jurong Island als Investitionsstandort gesteigert wird. Bertschi JICC kann somit als zusätzliches Glied in der Wertschöpfungskette auf Jurong Island betrachtet werden.“

Im Einklang mit dem Engagement der Bertschi Gruppe hinsichtlich Qualität und Sicherheit sind die Tätigkeiten von JICC zertifiziert und entsprechen internationalen Sicherheits-, Qualitäts- und Umweltstandards. Bestrebt, die höchsten Sicherheitsstandards zu übertreffen, sind die Prozesse von JICC halbautomatisch ausgelegt und beinhalten Sicherheitseinrichtungen wie beispielsweise Brandwände, Auffangbecken für Chemikalien sowie ferngesteuerte Schaumsprinkleranlagen.

An der Eröffnungszeremonie verkündete Hans-Jörg Bertschi zudem, dass Planungen für eine Erweiterung der bestehenden Anlage bereits angelaufen sind. „Um die wachsenden Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen, wird Bertschi in ein zweites State-of-the-Art Gefahrgut-Lagerhaus investieren, welches im zweiten Halbjahr 2017 fertig gestellt sein soll. Mit einer zusätzlichen Investition von SGD 20 Mio. (EUR 12.9 Mio.) beläuft sich die totale Investitionssumme auf SGD 65 Mio. (EUR 42 Mio.).

Über die Bertschi AG

Die Bertschi AG ist ein weltweit für die chemische Industrie tätiger Logistikdienstleister, spezialisiert auf flüssige und dry bulk Produkte. Das Unternehmen beschäftigt 2'300 Mitarbeiter an über 60 Standorten in 31 Staaten. Bertschi ist ein 1956 gegründetes Familienunternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz und erzielt einen Jahresumsatz von Euro 650 Mio. Die Firma besitzt rund 25'000 Tank- und Silocontainer, 1'200 LKW’s und 25 eigene Containerterminals sowie 5 eigene Reinigungsanlagen. Bertschi ist in Europa führend im intermodalen Chemietransport per Schiene und Short Sea und entwickelte sich zu einem bedeutenden globalen Anbieter von Tankcontainerverkehren sowie weiteren Mehrwert-Logistikdienstleistungen für die chemische Industrie.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.bertschi.com

Bilder : Bertschi AG eröffnet neues Logistikcenter in Singapur

Info : 29. Januar 2016, Bertschi AG, Dürrenäsch


B+S managt Lagerlogistik für Kochbox-Versand Hello Fresh

B+S managt Lagerlogistik für Kochbox-Versand Hello Fresh
  • Logistiker konfektioniert mehrere Tausend Boxen pro Woche
  • Frischwaren erfordern Knowhow und effiziente Abläufe
  • Qualitätssicherung durch manuelle Doppelkontrolle

Die B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen betreibt für den Online-Kochbox-Händler Hello Fresh das deutschlandweit einzige Fulfillment-Center in Bielefeld. Tausende Boxen mit frischen Lebensmitteln und passenden Rezepten verlassen wöchentlich die Lagerhalle. Für diesen Auftrag schulte der Logistiker nicht nur 60 Mitarbeiter, sondern führte auch neue Verpackungslinien mit unterschiedlichen Temperaturzonen ein.

„Die Logistik verschiedener Frischwaren ist eine große Herausforderung. Wir haben deswegen unsere Arbeitsabläufe so strukturiert, dass die Ware optimal zusammengestellt wird und sie unser Haus in bestem Zustand verlässt“, sagt B+S-Geschäftsführer Stefan Brinkmann. Der Logistikdienstleister übernimmt den gesamten Lagerungs- und Konfektionierungsprozess der Kochboxen, die jede Woche andere Rezepte und die passenden Zutaten enthalten.

Der Qualitätsanspruch im gesamten Logistikprozess beginnt bereits mit der Annahme der Waren, die eingehend geprüft werden. Von der MHD-geführten Lagerung über die Kommissionierung bis zur Konfektionierung der Kochboxen achtet B+S streng auf die Einhaltung der passenden Temperaturzonen. Denn neben Trockenwaren wie Nudeln oder Gewürzmischungen enthalten die Kochboxen je nach Rezept frisches Gemüse oder Fleisch.

Die unterschiedlichen Lagerungs- und Verarbeitungsanforderungen hat der Logistiker durch zahlreiche Neuanschaffungen erfüllt. So wurden beispielsweise in einer 7.500 Quadratmeter großen Logistikhalle temperierte Verpackungslinien errichtet. Der gesamte Standort samt aller Anlagentechnik ist zudem nach HACCP und IFS-Standard zertifiziert.

Um die Qualität auch bei der Konfektionierung der Waren zu überprüfen, wurden 60 Mitarbeiter speziell geschult. Manuell verstauen sie Rezeptkarten samt Gemüse, Gewürzen und anderen Produkten sicher in den Versandkartons. An jeder Verpackungslinie gibt es außerdem einen weiteren Mitarbeiter, der den Boxeninhalt zusätzlich prüft, denn die Frischwaren sollen die Kunden jederzeit in korrekter Menge und im perfekten Reifegrad erreichen.

Ziel der Logistikkette ist es, die Kochboxen bereits am Tag nach der Anlieferung der Frischwaren in der Küche des Endkunden stehen zu haben. Eine Strategie mit Wachstumspotenzial: Der Kochbox-Versandhändler Hello Fresh hat 2014 weltweit seinen Absatz verfünffacht und plant den Börsengang. „Mit unserer Expertise in der Food-Lagerlogistik sind wir auf eine weitere Vergrößerung des Auftragsvolumens bestens vorbereitet und wollen auch selbst in diesem Bereich weiter wachsen“, sagt Brinkmann.

Weitere Informationen unter: www.b-slogistik.de

Über die B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen:

Als Anbieter von logistischen Dienstleistungen steht die B+S GmbH aus Bad Iburg am Teutoburger Wald schon seit 2001 für individuelle und effiziente Logistik- und Dienstleistungskonzepte. Rund 125.000 m² moderne Logistikanlagen an sechs Standorten in Deutschland bieten Raum für optimale Logistiklösungen und vielfältige Value Added Services. Fast 400 Mitarbeiter und ein eigener, umweltfreundlicher Fuhrpark mit 60 Fahrzeugen garantieren zuverlässige und flexible Transport- und Logistikdienstleistungen. Alle B+S-Standorte sind IFS-zertifiziert, sodass das Unternehmen seinen Kunden eine dauerhaft hohe Qualität garantieren kann. Nationale und internationale Transporte führt das Unternehmen mit eigenen Fahrzeugen sowie in einem europaweiten Partnernetzwerk durch. B+S ist deutschlandweit führend in der Aktionswarenlogistik und spezialisiert auf den Food-Bereich.

 

 

Bild : Kochbox-Versand Hello Fresh

Info : 5. Januar 2016, Sputnik GmbH, Münster

 


Startschuss für den ersten Toyota Logistik Design-Wettbewerb

Startschuss für den ersten Toyota Logistik Design-Wettbewerb

Toyota Material Handling Europe (TMHE) hat seinen ersten Wettbewerb für Design Studenten und Absolventen aus Europa eröffnet. Das Toyota Design Center empfängt ab sofort Anmeldungen.

Talentierte Design Studenten und Absolventen aus dem Jahre 2013 sind herzlich dazu eingeladen, sich dieser Herausforderung zu stellen und beim ersten Toyota Logistik Design-Wettbewerb mitzumachen. Das diesjährige Thema betrifft „Schlepper: Industriemaschinen benötigen einen Refresh.” Intralogistische Prozesse unterliegen ständigen Veränderungen; aus diesem Grund müssen die dort eingesetzten Maschinen stets an das moderne Layout angepasst werden und im Idealfall bereits schon jetzt eine Lösung für die zukünftigen Herausforderungen sein. Dabei sollten die Maschinen über Eigenschaften verfügen, die sie beanspruchbar, robust, sicher und zuverlässig machen, um die Ware über lange Strecken hinweg zu transportieren. Das neue Design soll darüber hinaus helfen, Zeit, Energie und Geld zu sparen und natürlich stilvoll und modisch aufgemacht sein.

“Wir erwarten, dass die Teilnehmer erfinderisch, originell und wagemutig bei der Entwicklung des neuen Schleppers vorgehen. Der Fokus soll auf einen ästhetischen Mehrwert liegen und gleichzeitig den Herausforderungen in der modernen Intralogistik in Punkto Nachhaltigkeit gerecht werden. Das Endprodukt soll Toyota und seine Kern-Produktwerte repräsentieren: Sicherheit, Langlebigkeit, Produktivität, Fahrverhalten und Simplizität,“ so Magnus Oliveira Andersson, Head of Design Center bei Toyota Material Handling Europe.

Einfallsreichtum und Mühe werden belohnt: Toyota vergibt bis zu 4.000 Euro an die originellste und innovativste Idee. Eine aus Experten und Industrie-Fachleuten zusammengesetzte Jury wird die Vorschläge sorgfältig untersuchen und sich für das beste Konzept entscheiden. Anmeldungen werden bis 14. September 2013 unter www.toyota-forklifts.ch entgegen genommen. 

Bild : Startschuss für den ersten Toyota Logistik Design-Wettbewerb

Info : 11. Juli 2013, TOYOTA MATERIAL HANDLING SCHWEIZ AG, Rümlang


HAVI Logistics gewinnt internationalen Kreativpreis

HAVI Logistics gewinnt internationalen Kreativpreis

Kundenmagazin „alphabet“ mit BOI-Award ausgezeichnet

Internationaler Erfolg für HAVI Logistics: Der Lead Logistics Provider mit Hauptsitz in Duisburg gewann jetzt mit seinem europäischen Kundenmagazin „alphabet“ die Bronzemedaille beim Kreativpreis Best of International (BOI). „Die Auszeichnung bestärkt uns in dem Anspruch, ein hochwertiges Magazin herauszugeben“, so Hans-Werner Krohn, Vice President Human Resources und Corporate Communications bei HAVI Logistics. „Die „alphabet“ ist ein zentraler Bestandteil unseres Außenauftritts. Daher sind uns gute Inhalte und ein frisches Layout gleichermaßen wichtig“, so Krohn weiter.

Das globale Agentur-Netzwerk „E3 International Agency Networks“ vergibt den BOI-Award jährlich für herausragende Arbeiten aus den Bereichen Marketing, Werbung, Public Relations und digitale Kommunikation. In diesem Jahr reichten rund 30 Agenturen aus Europa, Asien, Amerika und Australien ihre Arbeiten ein. Eine internationale 45- köpfige Jury für Marketingkommunikation bewertete die Best Cases. Bei der Preisverleihung in Lissabon ging eine Goldmedaille an die Kampagne „Time for Antwerp“, die Touristen in die belgische Stadt locken will. Eine weitere Goldmedaille gewann eine integrierte Werbekampagne im Auftrag des spanischen Kommunikationsdienstleisters Telefónica. „Dass wir mit einem vergleichsweise kleinen Projekt gewonnen haben, spricht umso mehr für uns. Zudem passt ein internationaler Preis gut zu einem international ausgerichteten Unternehmen wie HAVI Logistics“, freut sich Krohn.

In der „alphabet“ berichtet HAVI Logistics verständlich, interessant und anschaulich aufbereitet über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen, neue Projekte und Personalien. „Mit dem Magazin sprechen wir nicht nur unsere Bestands-Kunden und Stakeholder an, sondern informieren auch potenzielle Neu-Kunden“, so Jasmin Schürgers, Chefredakteurin der „alphabet“. Das Kundenmagazin des Logistik-Spezialisten erscheint seit 1998 zwei Mal jährlich mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren. Nach dem Re-branding der vormaligen Alpha Group zu HAVI Logistics 2008 relaunchte Sander Werbung das Magazin im Jahr 2011 und gestaltet es seitdem konsequent im Corporate Design des Logistikunternehmens.

Das Konzept hat Erfolg: Mittlerweile ist die 27. Ausgabe der „alphabet“ erschienen. Und es soll nicht die letzte bleiben. „Bei der dynamischen Entwicklung unseres Unternehmens gehen uns die Themen garantiert auch in Zukunft nicht aus“, so Schürgers.

Bild : Freuen sich über die Auszeichnung des Kundenmagazins „alphabet“ (v.l.n.r.): Hans-Werner Krohn (Vice President Human Resources und Corporate Communications, HAVI Logistics), Jasmin Schürgers (Specialist Corporate Communications, HAVI Logistics), Dirk Bijok (Art Director, Sander Werbung) und Marco Pfotenhauer (Geschäftsführender Gesellschafter Sander Werbung) Quelle: HAVI Logistics

Info : 18. Juni 2013, HAVI Global Logistics GmbH, Essen

Pssst: Logistik in der Nacht ist ab sofort mucksmäuschenstill

Pssst: Logistik in der Nacht ist ab sofort mucksmäuschenstill

Leisester Handhubwagen der Welt kommt von seinem Erfinder Toyota Material Handling und erleichtert den logistischen Alltag erheblich

In 2012 mit der „Quiet Mark“ von der Gesellschaft für Lärmvermeidung ausgezeichnet, wird der Handhubwagen BT Lifter Silent mit einem Lärmpegel von maximal 60 dB seinem Namen gerecht. Die kompromisslose Technik, welche in den Entwicklungswerken von Toyota Material Handling immer wieder optimierte Produkte für ergonomisches Arbeiten hervorbringt, spiegelt sich durch die Werte des japanischen Flurfördermittels wider.

Durch die hohe Besiedlungsstruktur der Schweiz in Industrie- und Ballungszentren sind Wohnhäuser, welche an Firmenareal grenzen, keine Seltenheit. Damit die Unternehmen ihre logistischen Aktivitäten für späte Anlieferungen dennoch sorgenfrei durchführen können, ist der BT Lifter Silent ein ideales Instrument für die Einhaltung der Richtlinien für Lärmbelästigung. Das schützt die Anwohner. 

Wenn es mal ganz leicht sein soll: Bis zu 67 % weniger Kraftaufwand kann unter Einsatz des BT Pro Lifters eingespart werden. Mit einer einzigartigen Anfahrhilfe reduziert sich der Kraftaufwand und schwere Ladungen lassen sich somit mühelos in Bewegung setzen. „Diese Version nutzen gerne Betriebe, die mit ergonomischeren Arbeitsgeräten zur Gesundheit ihrer Mitarbeiter beitragen wollen“, so Pascal Dätwyler, Verkaufsleiter bei Toyota Material Handling. „Die Arbeit der Mitarbeiter wird damit erheblich erleichtert, was die Sicherheit erhöht und Krankheitstage reduziert,“ so Dätwyler.

Bild : Logistik in der Nacht ab sofort mucksmäusschenstil

Info : 26. Februar 2013, TOYOTA MATERIAL HANDLING SCHWEIZ AG, Rümlang

 

mobi-button